Top menu German

Ehemalige IofC-Präsidenten

Rajmohan Gandhi (2009-2010)

Rajmohan Gandhi by a statue of his grandfather during a visit to Hull (Photo: Kevin Ladden)Rajmohan Gandhi (Indien) ist Schriftsteller, Historiker und ehemaliger Parlamentsabgeordneter. Bis Dezember 2012 hielt er eine Forschungsstelle als Professor am Zentrum für südasiatische und nahöstliche Studien an der Universität von Illinois in Urbana-Champaign/USA inne. Er ist Autor mehrerer Bücher und seine vor ein paar Jahren erschiene Biographie seines Grossvaters Mahatma Gandhi wurde im Dezember 2007 vom Indischen Geschichtskongress mit dem renommierten Biennial Barpujari-Preis ausgezeichnet. 1990 leitete Gandhi die indische Delegation der UN-Menschenrechtskommission in Genf. Von 1992 bis 2000 war er Forschungsprofessor am Zentrum für Politikforschung in Neu-Delhi. Er arbeitet seit 1956 mit Initiatives of Change zusammen. Er war Präsident von Initiatives of Change International von 2009 - 2010.

Mohamed Sahnoun (2006-2009)

Mohamed Sahnoun (Algerien) war Präsident von Initiatives of Change International von 2006 bis 2009. Er war Gründer und Vorstand des Caux Forum für Menschliche Sicherheit, das von 2008 bis 2012 abgehalten wurde. Er war Vize-Generalsekretär der Organisation für afrikanische Einheit und der Liga der Arabischen Staaten und ausserdem algerischer Botschafter in den USA, Frankreich, Deutschland und Marokko. Er war Sonderberater des Generalsekretärs der Vereinten Nationen Kofi Annan und repräsentierte die UNO seit 1982 in verschiedenen Funktionen. Er war unter anderem Sonderbeauftragter des Generalsekretärs in Somalien und der Region der Grossen Seen. Er war Teilnehmer desi nternationalen Rats der Earth Charter-Initiative und der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung (Bruntland-Kommission) und setzt sich nach wie vor sehr für nachhaltige Entwicklung ein. Er war Kopräsident der internationalen Kommission für Intervention und Staatssouveranität, die im Dezember 2011 den bedeutenden Bericht "Die Verantwortung zu schützen" zusammenstellte. Er ist Mitglied des Vorstands der Friedensuniversität, der Internationalen Krisengruppe und von Interpeace und ausserdem Ko-Präsident des Weltzentrums für die Verantwortung zu schützen.

Cornelio Sommaruga (2002-2006)

Cornelio Sommaruga
							Cornelio Sommaruga (Schweiz) ist Ehrenpräsident des Vorstands der Stiftung für die Zukunft in Amman. Er ist ausserdem Ehrenpräsident des Genfer Internationalen Zentrums für menschenfreundliche Entminung und von Initiatives of Change International. Er war Präsident der Stiftung Caux-Initiativees of Change von 2000 bis 2004 und mitgründender Präsident von Initiatives of Change International im Jahr 2002. Diese Position hatte er bis 2006 inne. Er war ausserdem Mitglied des Vorstands des Open Society-Instituts in Budapest und war 200/2001 Mitglied des Ausschusses über UN-Friedensoperationen beim Roten Kreuz (1987-1999). Von 1984 bis 1986 war er Schweizer Minister für Aussenwirtschaft. Er ist seit 1960 anerkannter Schweizer Diplomat und war ab 1973 Vize-Generalsekretär der Europäischen Freihandelsvereinigung (EFTA) in Genf und von 1978-1983 Botschafter und Delegierter der Schweizer Regierung für Wirtschaftsabkommen. Er war von 1977-1978 Präsident der UN-Wirtschaftskommission für Europa. Cornelio Sommaruga hat an der Universität Zürich Jura studiert und acht Ehrendoktortitel (Fribourg, Minho/Portugal, Bologna, Nizza, Seoul National University, Genf, Webster und Insubria/Italien. Er wurde ausserdem mit drei Präsidentenpreisen ausgezeichnet (Prag, Bratislava und Tel Aviv). Er wurde 1932 geboren, ist verheiratet, hat 6 Kinder und 16 Enkel.