Top menu German

Creators of Peace-Friedenskreis in der Drogen-Reha
Johannesburg/Südafrika
Dienstag, Dezember 20, 2016

"Das Leben anders angehen"

Creators of Peace-Friedenskreis für Männer

CoP-Friedenskreise wurden ursprünglich für Frauen entwickelt. Die Workshop-Leiterinnen von Creators of Peace befanden sich daher auf eher ungewohntem Terrain, als sie gebeten wurden, im Juni 2016 in der Drogen-Reha in Johannesburg/Südafrika für 15 Männer zwischen 17 und 44 Jahren einen Friedenskreis durchzuführen. 

"Bevor ich die CoP-Friedenskreise kennenlernte, war ich jung und dickköpfig und fand es schwer, zu vergeben und die Vergangenheit loszulassen. Seit dem Workshop bin ich auf verschiedene und unerwartete Weise offener geworden. Die Workshop-Bausteine und die Vorgehensweise haben mir wirklich geholfen. Ich habe jetzt gelernt, wie wichtig es ist, anderen und auch sich selbst zu vergeben, um zu wachsen. Ich habe inneren Frieden gefunden und gehe mein Leben jetzt anders an.", sagte Thylo, der am Friedenskreis teilgenommen hatte.

Das Nehemiah Restoration Home in Florida/Johannesburg ist ein Entzugszentrum, das sowohl stationär als auch ambulant Behandlungen und Programme für drogenabhängige Patienten durchführt.

Creators of Peace (CoP) wurde gebeten, vom 6. - 8. Juni 2016 für 15 Männer zwischen 17 und 44 Jahren einen Friedenskreis durchzuführen. Die Männer stammten aus verschiedenen farbigen Gemeinden in und um Soweto. Der Friedenskreis war Teil ihrer Behandlung, um sie mit Methoden und Tools auszustatten, die es ihnen ermöglichen, sich persönlich weiterzuentwickeln und das Gelernte in ihrem Leben umzusetzen.

“An unseren Workshop wurden viele Erwartungen gestellt. Es war sehr berührend zu sehen, wie sich die Anspannung in den Männern löste und sie mit uns zusammenarbeiteten - anfangs blockierten sie eher, doch dann wurde der Austausch besser und es wurde zusammen geplant. Ich hatte keine Ahnung, dass wir durch ehrliche Gespräche die Person zum Vorschein kommen lassen würden, die inmitten des Schmerzes und der Verletztungen dafür verantwortlich war, dass sie drogenabhängig wurden.", sagte Workshop-Mitorganisatorin Cleo Mohlaodi.

"Es war sehr inspirierend, einen Friedenskreis nur für Männer durchzuführen. Ich habe erkannt, dass die Faktoren, die Frieden schaffen oder zerstören, alle betreffen. In einer der Übungen wurde Wut als ein Grund für eine gestörte Kommunikation angegeben. Ich war sehr gerührt, als die Männer weinten und über die eigene Rolle sprachen, die sie bei der Zerstörung von Frieden mit jenen Menschen gespielt hatten, die sie liebten. Ihre Geschichten weckten in mir die Hoffnung, dass Männer, die Heilung finden, eine grosse Rolle im Wiederaufbau von Familien spielen können", sagte Mitmoderatorin Portia Mosia. "Sowohl für Cleo als auch mich war dies die Bestätigung, dass Friedenskreise für Männer und Frauen, ob jung und alt, in Reha-Zentren, Schulen, Gemeinden, am Arbeitsplatz oder auf Regierungsebene, wichtig sind."

Charl, einer der Teilnehmer, sagte: “Der Friedenskreis hat mir gezeigt, ehrlich zu mir selbst zu sein und die Vergangenheit loszulassen. Vor dem Friedenskreis habe ich nur wenig von mir preisgegeben und das hat mir viel Schmerz und Verwirrung eingebracht. Ich habe gelernt, offen und ehrlich mir selbst und auch anderen gegenüber zu sein. Ich werde dieses Konzept nach meiner Entlassung anwenden."

Beim Baustein "Frieden in der Praxis" erstellte die Gruppe Pläne, um sich gegenseitig weiterhin zu unterstützen und Strategien zu entwickeln, um der Arbeit des Nehemiah Restorative Homes zu helfen. Weitere Friedenskreise für das Zentrum wurden angefragt.

Wir danken Initiativen der Veränderung Südafrika, dem Nehemiah Restorative Home und Edmee Botteron für ihre Unterstützung und Ermutigung.

von Portia Mosia & Cleopadia Mohlaodi, Moderatorinnen