Menschen - Geschichten - Berichte

75 Jahre - 75 Geschichten

Dienstag, 30. März 2021

"Meine Geschichte ist nichts Besonderes und sie gehört auch nicht mir. Sie ist Teil dieses Konferenzzentrums."

Yara Zgheib, Libanon

 

75 Jahre Caux

In diesem Jahr feiert das Konferenzzentrum von Caux sein 75-jähriges Bestehen als europäisches Konferenzzentrum der weltweiten Bewegung der Initiativen der Veränderung. Oft als Caux Palace oder einfach als "Caux" bezeichnet, hat dieses ehemalige Luxus-Hotel nach seinem Umbau in ein Konferenzzentrum im Laufe seiner Geschichte immer wieder eine führende Rolle im Leben vieler Menschen, Organisationen und Regierungen gespielt.

Teil der Feierlichkeiten ist eine Reihe von 75 Geschichten - eine für jedes Jahr - über inspirierende Menschen aus der ganzen Welt, deren Leben durch ihre Zeit in Caux tiefgreifend verändert wurde.

 

Geschichten mit Tiefgang

Im Laufe der letzten Jahrzehnte diente Caux als Treffpunkt für Menschen, die sich unserer Vision einer gerechten, friedlichen und nachhaltigen Welt, zu der jeder, der dem Ruf des eigenen Gewissens folgt, seinen einzigartigen Beitrag leisten kann, verbunden fühlen. Die Geschichtenreihe, die von unserem Team in der Schweiz präsentiert werden, stellen lediglich die Spitze eines wahren Eisbergs an Erfahrungen, Entscheidungen und Initiativen dar. Entdecken Sie hier die ersten Geschichten aus unserer neuen Reihe:

 

Yara Zheib
75 Jahre, 75 Geschichten (von Yara Zheib)

"Ich war mit einem schweren blauen Koffer aus der Bergbahn gestiegen. Ich war wütend und müde und trauerte. Ich war 21 und hatte so viel verloren. Ich hatte nicht zu Mittag gegessen und auch nicht viel geschlafen. Ich hatte keine Erwartungen. Ein Fremder führte mich in einen leeren Speisesaal und bot mir ein Sandwich an."

Trudi Trüssel
1946 - Trudi Trüssel: "Es braucht auch eure Klasse, um eine neue Welt aufzubauen."

"Ich spürte das zutiefst, denn ich gab den Reichen die Schuld, dass es vielen Menschen so schlecht ging. Es wollte mir einfach nicht in den Kopf, dass einige alles haben können, was sie wollen, ohne auch nur einen Finger zu rühren, und andere sich so abrackern müssen. Über diese Ungerechtigkeit war ich zutiefst verbittert."

Peter Petersen
1947 - Peter Petersen: "Alles, was wir uns zu unserer Verteidigung zurechtgelegt hatten, brach zusammen."

"Zwischen 1948 und 1951 nahmen fast 4.000 weitere Deutsche an Konferenzen in Caux teil. Petersen war Teil einer internationalen IofC-Truppe, die fünf Jahre lang durch Deutschland reiste und Brücken zwischen den Menschen schlug und Versöhnung und den Wiederaufbau Europas nach dem Krieg ermöglichte."

Paul Misraki
1948 - Paul Misraki: Soundtrack für ein neues Deutschland

"Eines der bemerkenswerten Talente, die für dieses innovative und herausfordernde Projekt angeworben wurden, war der bedeutende französische Komponist von Unterhaltungs- und Filmmusik Paul Misraki. Im Laufe seiner über sechzigjährigen Karriere schrieb er die Musik zu 130 Filmen, für Regisseure wie Jean Renoir, Claude Chabrol, Jean-Luc Godard und Orson Welles."

Max Bladeck
1949 - Max Bladeck: Jenseits des Klassenkampfes

"Dieser Vorschlag wurde als Ketzerei angesehen. Die Dinge wurden nur noch schlimmer, als Max und seine Kolleginnen und Kollegen nach Caux gingen.  Als sie schliesslich die Kommunistische Partei herausforderten, den Ansatz der Moralischen Aufrüstung (heute Initiativen der Veränderung) zu übernehmen, wurden sie aus der Partei ausgeschlossen und sahen sich einer Kampagne von Verleumdungen und Drohungen ausgesetzt. Doch als die Betriebsratswahlen anstanden, erhielten die meisten mehr Stimmen als je zuvor."

Yukika Shoma
1950 - Yukika Sohma: "Japan kann zu neuem Leben erwachen"

"Als die vierundsechzig Japanerinnen und Japaner 1950 in Caux ankamen, wurden sie von einem auf Japanisch singenden Chor begrüsst und die japanische Fahne wehte vor dem Konferenzzentrum von Initiativen der Veränderung. Es war ein bewegender Moment, denn in Japan, das damals nach wie vor von den Amerikanern besetzt war, war das Zeigen der Flagge noch verboten."

Maurice Mercier
1951 – Maurice Mercier: "Kein einziger Schrei des Hasses"

"Der Schweizer Jean-Jacques Odier war nicht sonderlich beeindruckt, als er Maurice Mercier, den Mann hinter den grossen französischen Industriedelegationen, die 1951 Caux besuchten, zum ersten Mal traf. "Er sah eher wie ein Barmann hinter seiner Theke an der nächsten Strassenecke aus", schrieb Odier über ihr Treffen in den Büros des französischen Textilarbeiterverbands 'Force Ouvrière'. "Aber als wir ihn in den folgenden Wochen besser kennenlernten, entdeckten wir einen aussergewöhnlichen Menschen."

Elsbeth and Arthur McLean
1952 –Elsbeth und Adam McLean: Eine Hochzeit in Caux

"Als Elsbeth Spoerry 1946 dabei mithalf, den heruntergekommenen Caux Palace für die ersten Konferenzen von Initiativen der Veänderung (damals als Moralische Aufrüstung bzw. MRA bekannt) zu säubern, konnte sie kaum ahnen, dass sie sechs Jahre später dort heiraten würde – mit über 1.000 Konferenzteilnehmenden als Gästen."

 

Die Zukunft gestalten

Vor der Pandemie begrüsste das Konferenzzentrum in Caux Tausende von Menschen zum jährlichen Caux Forum, wo Programme wie Ethisches Leadership im Business, der Caux-Dialog über Umwelt und Sicherheit oder das Caux Scholars Program Menschen aus aller Welt inspirierten. Obwohl COVID-19 eine Herausforderung für alle war, beschloss das Schweizer Team, das Forum in einem virtuellen Rahmen anzubieten, um sicherzustellen, dass die Inspiration, die von Caux ausgeht, auch weiterhin Menschen überall auf der Erde motiviert und ihnen neue Impulse gibt.

Wir freuen uns darauf, dieses Jahr diesen grossartigen Meilenstein-Jahrestag mit IofC Schweiz, Caux und dem Rest der Welt zu feiern.

Wenn Sie eine Geschichte kennen, die für diese Serie geeignet ist, senden Sie sie bitte per E-Mail an John Bond oder Yara Zgheib.