Aktuelle Berichte

Brasilien- wo Rhythmus, Aktion und Inspiration zusammentreffen

Sonntag, 4. Juli 2010

Gandhi-Reise Brasilien 2010

Am 23.Juni erreichte das Gandhi-Reiseteam Brasilien, ein Land, das für seinen energiegeladenen Samba, farbenfrohe Karnavals und fantastischen Fussball bekannt ist.

Rio de JaneiroDie Gruppe begann ihren Besuch in cidade de Deus (Stadt Gottes), einem Distrikt in Rio de Janeiro mit fast 50 000 Einwohnern, der 1966 aus einem Prozess der Ausrottung der Favelas (Armenviertel) entstand.  Die Teilnehmer der Gruppe wurden von IofC-Mitgliedern, die sich dafür einsetzen, Menschen in sozialen Projekten zu engagieren und Bildungsprogramme leiten, um das Leben von Menschen am Rande der Gesellschaft zu verbessern, herzlich willkommen geheissen. Hier, in einem der gefährlichsten Vororte Rio de Janeiros, wo 2002 ein Film gedreht wurde, verbindet die Menschen ein starker Sinn für Entschlossenheit und Glauben. Eine wahre Quelle der Inspiration und der Hoffnung für brasilianische Gemeinden.

Wir hatten auch die Möglichkeit, das Zuhause von Lin de Vasconcelo zu besuchen, das in der Umgebung von Morro Sao Joao liegt. Diese Gegend, ehemals eine gefährliche Favela, wurde dank Mitgliedern von IofC-Brasilien nach und nach in ein Stadtviertel mit einem Gemeindezentrum und einem qualitativ hochwertigen öffentlichen Kindergarten verwandelt.

Eineherzerwärmender Anlass, gefolgt von einem Besuch der Mahatma Gandhi-Statue in Rio de Janeiro, wo brasilianische Frauen sich um die Statue versammelten, um einen wunderschönen Tanz zu Ehren des Mahatmas aufführten.

Die Gruppe nahm dann ein Abendessen mit Mitgliedern des einheimischen IofC-Teams ein, bei dem erste Geschichten erzählt wurden und der erste Austausch statt fand. 

Rajmohan GandhiDa die Fussballweltmeisterschaft (2014) und die Olympischen Spiele (2016) bald nach Brasilien kommen werden, wird das Land viele Möglichkeiten haben, seine Begabungen mit der Welt zu teilen. Dies wurde in der Coopataxi-Koooperative deutlich, wo Professor Rajmohan Gandhi zu den Taxifahrern sprach, die sich für eine Arbeit mit Integrität, Ehrlichkeit und guter Dienstleistung den Kunden gegenübern einsetzen. Er sprach zu ihnen über das Thema "Wie können wir ein Klima der Zusammenarbeit in einer Wettbewerbsatmospäre schaffen?" und sprach dabei die wundervolle Gelegenheit an, wie sie ihre Arbeit 2016 der Welt zeigen können. Die Taxifahrer bereiten sich schon vor und haben begonnen, Englischkurse zu belegen.  

Professor Gandhi sprach ab der State University von Rio de Janeiro zu etwa 150 Politikern, Geschäftsleuten und Führungspersönlichkeiten des zivilen Lebens. Der kurzen Präsentation von IofC folgten Musik und Tanz wie auch Geschichten von Mitgliedern aus dem einheimischen und dem Reiseteam.

Nach der Ankunft im Sitio Sao Luiz, dem IofC-Zentrum in Petropolis, traf Rajmohan Gandhi Mitglieder des Rathauses und Familien sowohl aus Rio als auch aus Petropolis. Die Regierungsvertreter sprachen über die wichtige Arbeit, die in den letzten 40 Jahren durch das IofC-Zentrum ausgeführt worden ist. Das Treffen endete mit einem kleinen Empfang und Erfrischungen, wo die Gruppe mit Menschen aus Petropolis zusammentraf.

Es ist wohlbekannt, dass junge Menschen die grösste Bevölkerungsgruppe Lateinamerikas darstellen. Durch das "Youth Changing Lives Program" lernen einige mehr über IofC. Ein informelles Treffen fand mit einigen von ihnen statt, wo sie über die Herausforderungen sprachen, denen sie sich in Brasilien gegenüber sehen. Professor Gandhi fragte sie, wozu sie sich als Gruppe berufen fühlten, anzugehen, damit es ihrem Land besser ginge und auch woran jeder von ihnen persönlich arbeiten müsse, um zur Veränderung in ihrem Land beizutragen.

Später kam nach vier Stunden Fahrt eine Gruppe von 20 jungen Luftkadetten an, um Professor Gandhi und die Gruppe zu treffen. Ihr Engagement, Brasilien zu dienen war eine Inspiration für alle und zeigte uns, dass zukünftige brasilianische Soldaten Schritte unternehmen, um eine Welt der Toleranz und des gegenseitigen Verstehens aufzubauen. Die Nacht endete mit wunderschönen Vorführungen wie Caporeira, Samba und traditionellen Tänzen.

Meeting with community and dock leaders of Rio de JaneiroDer Besuch in Brasilien endete mit einem Treffen mit Führungspersönlichkeiten aus Gemeinden und Docks in Rio de Janeiro, wo offen über Visionen, Träume und Initiativen für die Zukunft ausgetauscht wurde.

Das Reiseteam verliess dank der engagierten Arbeit des brasilianischen IofC-Teams inspiriert das Land. Wir schätzten jeden Teil des Programmes und auch die wertvolle Zeit, die wir mit dem einheimischen Team abends verbrachten, wo offen über strategische Einsätze und die Herausforderungen für die Zukunft von IofC Brasilien geredet wurde.

Dieser Artikel wurde von Fabiola Benavente und José Carlos Leon Vargas geschrieben.