Aktuelle Berichte

Iman Al Ghafari and Ola Al Darwish in the UK

Mut und Mut gesellt sich gut!

Creators of Peace

Freitag, 25. Mai 2018

 

Creators of Peace Grossbritannien organisierte einen Besuch von Iman Al Ghafari und Ola Al Darwish von den CoP-Friedenskreisen in Damaskus (Syrien). Sie sprachen über Frauen, die einander inmitten des Krieges unterstützen. Wie bereitet man sich inmitten andauernder gewalttätiger Konflikte auf den Frieden vor ? Diese Frage war eine von vielen, die während unserer 10 Tage in Oxford und London bei Events und Besuchen zur Sprache kam.

 

Iman Al Ghafari, Amina Dikedi-Ajakaiye, Ola Al Darwish, Kate MonkhouseDie Woche begann mit einer wertvollen Zeit der Erholung und der Ruhe in Oxford, in der wir Zeit hatten, einfach nur mit Freunden zusammenzusein, die Natur zu geniessen und schöne historische Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen.

Unsere erste Etappe in London war das Parlament in Westminster, wo wir gemeinsam mit Assaad Chaftari und Haidar Ammacha von IofC Libanon und « Fighters for Peace » eine Präsentation gaben. Iman und Ola konnten ihre eigene und "sanfte" Methode vorstellen, mit der sie Frauen über Gräben und Spaltungen hinweg zusammenführen, um Vertrauen aufzubauen. Iman sagte über die Veranstaltung : « Es ging darum, eine Botschaft weiterzugeben, die besagt,  dass Frieden dadurch entstehen muss, indem alle Seiten eingeladen werden, sich an ein und denselben Tisch zu setzen. Es war auch ein Aufruf nach Methoden, die uns vereinen. »

Nach diesem Event besichtigten wir die kürzlich eingeweihte Statue der Aktivistin Millicent Fawcett, die auf dem Parliament Square geehrt wird und die Bemühungen der Frauen repräsentiert, die sich vor 100 Jahren für das Frauenwahlrecht einsetzten. Ihr Motto « Mut und Mut gesellt sich gut! » hinterliess einen tiefen Eindruck bei unseren Freundinnen, die sich ein Jahrhundert später dafür einsetzen, über Gräben hinweg Frauen zu stärken.

Unser Creators of Peace-Workshop befasste sich mit den Eigenschaften, die wir selbst und aus unserer Kultur mitbringen, um Leadership für den Frieden zu ermöglichen. Wir befassten uns mit den tiefen Herausforderungen, denen wir uns gegenübersehen, um Konflikte zwischen Gruppen und Beziehungen umzuwandeln. Wir nahmen uns Zeit, in der Stille nachzudenken und dachten darüber nach, wie der Frieden, für den wir uns einsetzen, schmeckt, sich anfühlt und wie er klingt.

Iman Al Ghafari and Ola Al Darwish in the UK

20 Frauen aus Somalien, Afghanistan, Eriträa, Nigeria und Grossbritannien kamen an diesem Abend zu einem leckeren Essen zusammen. Wir zeigten einander Bilder, die uns ansprachen und zeigten, wie Frieden aussehen kann. Wir sprachen über Natur, Ernährungssicherheit, Unterstützung im Umfeld, Heilung, Vertrauen, Reisen und Vergebung. Wir erfuhren mehr über die Arbeit vonn Iman und Ola in Damaskus, die CoP-Friedenskreise mit Frauen, Männern und jungen Menschen durchführen und durch schonende Aktivitäten, wie Lese-Clubs, Spaziergänge im Park und – ja, auch Bauchtanz, Frauen aus verschiedenen Gesellschaftsgruppen zusammenführen.

Bei einem Besuch im St Ethelburga-Zentrum für Aussöhnung und Frieden untersuchten wir Wege, um das Programm weiter auszubauen und von anderen Frauen, die daran teilgenommen hatten und ihren Erfahrungen zu lernen. Wir waren dankbar über das, was wir von « People of the Earth », dem Freundesprogramm für Flüchtlinge, das St Ethelburga als Antwort und Willkommen für Menschen aufgebaut hat, die vor dem Krieg in Syrien nach Grossbritannien fliehen, lernen konnten.

Iman und Ola sprachen zu Leiterinnen und Leitern von Flüchtlingsgruppen der somalischen, eriträischen und ugandischen Diaspora über Bürgerschaft und Friedensförderung als Teil des britischen IofC-Leadership-Programms, das Flüchtlinge als wichtige Elemente für einen Wiederaufbau betrachtet.

Amina Dikedi-Ajakaiye, internationale Präsidentin von CoP, sagte : « Es war inspirierend, zu sehen, was zwei Frauen aus dieser Konfliktregion das tun, was ihnen in dieser Lage möglich ist. Sie zeigten, dass es möglich ist, Vertrauen auch während des Krieges aufzubauen und damit Frieden vorzubereiten. Dies gab uns allen Hoffnung. »

Iman Al Ghafari sagte : « Das Ziel dieser Reise war es, Hoffnung aus dem Zentrum einer Krise weiterzugeben, von Friedensinitiativen inmitten des Blutvergiessens und über die Notwendigkeit von Frieden zu sprechen, um der Menschlichheit zu helfen. Und ich reiste mit Geschichten der Veränderung zurück, mit Inspiration für weitere Aktivitäten und Ideen, um Brücken zu bauen und Freude weiterzugeben. »

Wir danken allen, die geholfen haben, dieses Programm möglich zu machen, u.a. IofC International, IofC Grossbritannien, IofC & CoP Libanon und der Guerrand-Hermès-Stiftung.