Ressourcen

Eine afrikanische Antwort

Dokumentarfilm

Mehr als tausend Menschen wurden 2007 in Kenia während der Gewalttätigkeiten im Anschluss an die Wahlen getötet und Hunderttausende wurden obdachlos. Imam Muhammad Ashafa und Pastor James Wuye - ehemalige Anführer der Miliz und jetzt Friedensstifter aus Nigeria - wurden in den Distrikt, der am schlimmsten betroffen war, als Vermittler eingeladen. "Eine afrikanische Antwort" zeigt ihre dramatischen Anstrengungen, um nach Tod und Zerstörung Heilung und Versöhnung zu bringen. 

Der Film zeigt die Dynamik eines effektiven afrikanischen Ansatzes zur Konfliktlösung zwischen rivalisierenden ethnischen Gruppen auf.  Er veranschaulicht, dass dauerhafte, friedliche Koexistenz zwischen Gemeinschaften, die sich früher feindlich gesinnt waren, in Kenia und anderswo möglich ist. Vor allem aber macht der Film Hoffnung darauf, dass einfache Menschen an der Basis Gewalt ablehnen und Frieden und Wohlstand wieder aufbauen können.

"Eine afrikanische Antwort" hatte am 11. Juni 2010 im Amani Room des Serena Hotel in Nairobi Premiere.. "Amani" bedeutet auf Swahili "Frieden" und der Raum erhielt seinen Namen im Jahr 2008 nach den Gewalttätigkeiten in Kenia im Anschluss an die Wahlen. In diesem Raum vermittelte Kofi Annan das Nationale Friedensabkommen und die Bildung von Kenias aktueller Koalitionsregierung. 

 

Dies ist ein sehr wichtier Film. Wir müssen in der Tat von Imam Ashafa und Pastor James lernen und ihre Erfahrung der Heilung und Versöhnung an tausend anderen Orten wiederholen.

Kofi Annan, ehemaliger Generalsekretär der Vereinten Nationen