Aktuelle Berichte

Positive Veränderung ins Leben rufen bei der "School for Changemakers" 2013

Dienstag, 20. August 2013

Positive Veränderung ins Leben rufen

Freetime

Am Donnerstag, den 27. Juni 2013 wurde an der Liverpool Hope Universität ein inspirierender viertägiger Kurs eröffnet, der Menschen zusammenbringt. Ziel des Kurses ist es, positive Veränderung im Leben der Einzelnen zu bringen. Diese sogenannte "School for Changemakers" (Schule für Multiplikatoren der Veränderung) findet nun seit vier Jahren statt und die steigende Teilnehmerzahl setzt sich aus Menschen verschiedener Kulturen und Generationen zusammen, die alle gespannt die Kraft der Veränderung aus verschiedenen Perspektiven erforschen wollen.

Die "School for Changemakers" ist eine bemerkenswerte Zusammenarbeit zwischen Initiatives of Change Grossbritannien, der Liverpool Hope Universität und i-Genius und bietet eine Reihe von Aktivitäten, die Menschen helfen, durch friedliches Nachdenken auf ihre "innere Stimme" zu hören. Gleichzeitig biete sie Lerneinheiten über das Phänomen der Veränderung in Bereichen wie Wirtschaft, Bildung und der Gesellschaft - eine Kombination, die sowohl geistliche als auch praktische Veränderung ermutigt.

Unter der Leitung von Krish Raval, Eigentümer und Leiter von "Learn to Lead", nahmen am Programm Menschen aus Liverpool und dem ganzen Land (u.a. Manchester, Scarborough und London) teil. Ausserdem waren auch internationale Teilnehmer mit dabei, so z. B. aus Holland oder auch aus Nepal, die nicht nur bekommen waren, um zu lernen, sondern auch um ihre eigenen Überlegungen und Gedanken darüber auszutauschen.

Jess und FionaMenschen aller Altersklassen können ebenfalls an der School for Changemakers teilnehmen. Einjährige Kleinkinder waren mit ihren Familien dabei, aber auch ältere Menschen, die schon über achtzig waren, jedoch sagten, die seien "im Herzen junggeblieben."

Der 19jährige Vinay Raniga aus Watford sagte über seine Erfahrungen aus der School for Changemakers: "Ich war skeptisch, wieviel ich im Kurs lernen würde. Doch schon nach ein paar Stunden hatte ich unglaubliche Menschen getroffen, die so viele meiner Klischees, Vorurteile und falscher Vorstellungen über den Haufen warfen. Das Hören ihrer Erfahrungen war eine Erfahrung, die mich wirklich demütig werden liess, aber auch viele Überlegungen aufwarf, was wir auf unsere ganz eigene Art in der Welt verändern können."

Diese multikulturelle, generationenübergreifende Mischung der Programmteilnehmer schuf ein Gefühl von Gemeinschaft und macht sich eine wunderbare Energie und einen Geist zunutze, was einer der vielen Gründe ist, warum Menschen Jahr für Jahr wiederkommen und warum die Zahl der Absolventen der School of Changemakers immer mehr steigt.

Scott Darby aus Sheffield, der zur Zeit in Lubbock/Texas einen Master-Studiengang über Trockengebiete absolviert, nimmt seit 2010 an der School for Changemakers teil.

Scott flog aus Amerika herüber, um an der diesjährigen Konferenz teilzunehmen und er sagte: "Ich sass 15 Stunden lang im Flugzeug und habe in den vergangenen drei Tagen wortwörtlich rund 10 Stunden geschlafen, da ichso viel zu tun hatte, seit ich hier bin, aber ich fühle mich trotzdem voller Energie, weil ich hier mit Menschen zusammen bin. Mit all diesen Leute zusammen zu sein, lädt die Batterien neu auf und gibt einem die Energie, die man braucht, um weiterzumachen. Das Leben ist voller kleiner Herausforderungen, die einen immer wieder nach unten ziehen, aber wenn man hierher kommt, erhält man sofort wieder neue Energie."

Scott fügte hinzu: "All die Menschen, die hierher kommen, möchten etwas tun. All dieser Treibstoff und all dieses Potential, das nur darauf wartet, gezündet zu werden, bedeutet, dass ein Funke zum nächsten führt und bevor man sich umsieht, sind Flammen entstanden."

Aber wie kraftvoll sind diese Flammen wirklich, die diese Energie hervorrufen, die wiederum hilft, positive Veränderung ins Leben zu rufen?

Diskussionsrunde mit Graham TurnerSunit Patel, Informatikanalytiker im Gesundheits- und Sozialinformationszentrum, sagte: "Das SfCM-Wochenende hat es mir ermöglicht, mit Menschen unterschiedlichster Herkunft zusammenzukommen, ihren Berichten und Ideen zuzuhören, wie in dieser Welt, in der wir leben, etwas verändert werden kann." Er fügte hinzu: "Es war ein wirklich inspirierende Erfahrung, bei der viel reflektiert wurde, sowohl auf geistlicher als auch körperlicher Ebene."

Chris Evans, der seit 1969 in vielerlei Funktionen bei Initiatives of Change mitarbeitet, sagte: "Die Kraft der Veränderung ist phänomenal. Wenn man den Schmerz betrachtet, den sich verschiedene Länder während dem Zweiten Weltkrieg bis zu seinem Ende 1945 gegenseitig zugefügt haben, und wenn man davon ausgeht, dass sie danach weiterhin harmonisch zusammenleben mussten, dann zeigt das viel über die Kraft der Veränderung auf."

Während dies eine Beobachtung ist, die tief in die Vergangenheit eintaucht, um die positive Kraft der Veränderung zu beweisen, ist es auch eine Beobachtung darüber, wie die Menschheit - in ihrer tiefsten, dunkelsten Stunde - den Antrieb hatte, Veränderung um der richtigen Gründe willen zu verstärken.

Diese Beobachtung allein ist ein gedanklicher Faden, der das repräsentiert, um das es in der School for Changemakers geht und der im Alltag angewandt werden sollte. Wenn eine Welt, die sich im Krieg befindet, über das nachdenkt, was sie falsch macht und sich so verändert, damit ein Gleichgewicht wieder hergestellt werden kann, dann kann der einzelne Mensch seine eigene persönliche Situation analysieren und die Veränderung suchen, die notwendig ist, um Positives in sein Leben zu bringen.

2014 wird die School for Changemakers zum fünften Mal stattfinden und während das Programm noch relativ neu ist, wächst es jährlich doch durch den ansteckenden und unstillbaren Hunger der Menschen weiter, die ihr Netzwerk bilden und die positive Veränderung ins Leben rufen wollen.

School for Changemakers verkörpert eine grossartige Weise, eine Gemeinschaft zu leben, die ohne zu ruhen sich darum bemüht, mit der richtigen Motivation in allen Lebensbereichen etwas zu verändern. Egal ob Sie im Geschäftsleben oder durch Bildung etwas veändern möchten oder ob Sie eine spirituelle Veränderung bewirken wollen, um friedvolle und positive Einstellung zu schaffen - die School for Changemakers könnte etwas für Sie sein!

Fotos von Saba Getty und Nigel Hayes